HAND & FOOT

Öfter mal ölen

Wer schön gepflegte Nägel und Nagelhaut haben möchte, muss etwas dafür tun. Überzeugen Sie Ihre Kunden von der wohltuenden Pflege durch hochwertige Nagelöle.

Veröffentlicht am 26.01.2022

Ein Händedruck – der erste Eindruck. Es klingt so simpel, ist es aber keineswegs. Nicht umsonst heisst es, dass Hände unsere Visitenkarte sind. Egal ob trocken, rissig, fettig oder rau: Während des Händeschüttelns lässt sich dieser Zustand nicht verbergen. Das Einzige, was hilft, ist vorzubeugen.

Unsere Hände werden täglich aufs Neue beansprucht. Sowohl im privaten Bereich als auch im Berufsalltag sind sie unablässig im Einsatz, fassen an, tasten und bewegen sich ohne jegliche Schonung. Aggressive Putzmittel greifen den natürlichen Schutzmantel der Haut und der Nageloberfläche an. Auch Nagellacke und vor allem ein wiederholtes Ab- und Neulackieren können den Nagel zusätzlich «stressen».

Hier kann Nagelöl sowohl als vorbeugende Massnahme als auch akut zur Pflege des Nagels und der umgebenden, äusserst empfindlichen Nagelhaut eingesetzt werden. Nagelöle sind unkompliziert anzuwenden, deshalb sind sie ideal als Verkaufsprodukt geeignet.

 

Nagelöl gekonnt bewerben

Am besten sprechen Sie mit Ihrer Kundin während der Anwendung des Nagelöls im Studio über dessen Vorzüge, sodass die Kundin am Ende der Behandlung ganz selbstverständlich dieses Produkt für die Heimpflege erwerben möchte. Bieten Sie am besten Öle mit unterschiedlichen Düften an, damit für jedes «Näschen» etwas dabei ist. Da sich die Preise von Nagelölen in einem überschaubaren Rahmen bewegen, sind sie auch gut als Mitbringsel oder Geschenk geeignet. Wichtig ist allerdings, dass Sie auf eine hohe Qualität der Produkte achten, da es für den Verbraucher auf den ersten Blick oftmals nicht einschätzbar ist, welche Inhaltsstoffe überhaupt enthalten sind und was diese bei der Nagelpflege bewirken können.

 

Ein Traum von Nagel

Wie sieht denn nun eigentlich ein normaler Nagel aus? Von einem «Bilderbuch- Nagel» spricht man, wenn dieser schön durchblutet ist, einen leichten Rosé-Farbton aufweist und gesund wirkt. Der Nagel besitzt dann eine glatte Oberfläche, ist flexibel mit einer leicht angedeuteten Wölbung und einem gut sichtbaren Nagelmond. Die Haut um den Nagel ist glatt und geschmeidig. Da der Nagel das empfindliche Nagelbett schützt, ist es sehr wichtig, ihn gesund und damit stabil zu halten.

Auch ein von Natur aus bestehender «Traum-Nagel» braucht regelmässige Pflege, die dadurch aber nur wenig Zeit beansprucht und gut vom Kunden zu Hause durchgeführt werden kann. Etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen Nägel, die einen Trockenheitszustand aufweisen. Deren Nageloberfläche wirkt spröde und matt – oft verursacht durch scharfe Putzmittel.

Manchmal weist die Nageloberfläche zusätzlich auch noch weisse Flecken oder Rillen auf. Bei trockenen Nägeln gilt es, das Nagelbett durch die Pflege wieder geschmeidig und weich zu machen. Hier kann man mithilfe von stark feuchtigkeitsspendenden Produkten ein gut sichtbares Ergebnis erzielen. Rillen können allerdings auch erblich bedingt sein. Diese lassen sich mit Rillenfüller- Produkten optisch ausgleichen.

Brüchige Nägel reissen bereits bei der kleinsten Handbewegung und brechen dadurch stellenweise ab. Um dies zu vermeiden, sollte die Flexibilität des Nagels erhöht und seine natürliche Geschmeidigkeit wieder aufgebaut werden.

Weiche und dünne Nägel hingegen profitieren von Vitamin B7. Blättert der Nagel an der Nagelspitze in mehreren Schichten ab, wird dieser als Splittnagel bezeichnet. Er kann durch einen enormen Feuchtigkeitsmangel, durch eine starke Beanspruchung der Nägel, aber auch durch unsachgemässes Feilen entstehen. Die Nagelspitzen müssen zunächst stabilisiert werden, damit sich der gesamte Nagel erholen kann. Bei dünnen bzw. stark beanspruchten Nägeln kann es auch passieren, dass der Nagel seitlich einreisst.

Daher müssen die Nagelseiten besonders gestärkt werden. All diese verschiedenen Merkmale können auch in sich variieren und dadurch Mischtypen auftreten. Hier sind dann Ihr Fachwissen und Ihre Erfahrung gefragt. Am besten notieren Sie sich auch Nagelveränderungen direkt in der Kundendatei, damit Sie diese bei der nächsten Behandlung gleich wieder im Blick haben.

Anzeige
Wussten Sie, dass auch die Nägel von Zoo- und Zirkuselefanten Pflege brauchen? Qualifizierte Tierwärter kontrollieren u. a. die Nagelhaut und feilen die Nägel mechanisch

Wussten Sie, dass auch die Nägel von Zoo- und Zirkuselefanten Pflege brauchen? Qualifizierte Tierwärter kontrollieren u. a. die Nagelhaut und feilen die Nägel mechanisch

Hau(p)tsache gepflegt

Rund um den Nagel ist ein kleines Sensibelchen zu finden – die Nagelhaut. Optisch betrachtet ist sie eine schöne Einfassung für den Nagel – insofern die Haut weder rissig, überschüssig noch trocken ist. Zu einem ganzheitlich schönen Nagelbild zählt somit auch eine Nagelhaut, die sich sehen lassen kann. Doch das ist noch nicht alles: Die Nagelhaut erfüllt eine wichtige Schutzfunktion für den Nagel. Sobald von aussen ein Reiz auf diesen wirkt, zeigt sie eine sofortige Veränderung – etwa Verhornungen. Das könnte man als einen schlauen Zug der Natur bewerten, denn das Innere (in dem Fall der Nagel selbst) soll durch diese Reaktion noch besser geschützt werden.

Sehr deutlich wird dies bei Nagelbeissern sichtbar. Deshalb ist es auch sehr wichtig, bei jeder Maniküre die Nagelhaut zu stärken, damit deren natürliche Schutzfunktion erhalten bleibt.

Sanft und ohne Druck Überschüssige Nagelhaut kann mit einem Nagelhautentferner schön weich gemacht werden, damit man sie dann sanft und ohne Druck zurückschieben kann. Verletzungen an der Nagelhaut sind im Übrigen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn sie können zu ernsthaften bakteriellen Entzündungen führen. Da die Nagelhaut besonders beim Feilen schnell verletzt werden kann, ist es umso wichtiger, sie anschliessend sowohl antibakteriell als auch pflegewirksam zu behandeln.

 

Ölige Barriere schaffen

Natürliche Pflegewirkstoffe und eine sorgfältige Gewinnung machen ein hochwertiges Nagelöl aus. Jojoba-, Oliven-, Avocado- und Mandelöl sind beliebte Ingredienzen für Nagelöl-Produkte. Viele Hersteller fügen den Ölen zusätzliche Pflegekomponenten hinzu, wie etwa Panthenol als beruhigenden Faktor oder Bisabolol zum antibakteriellen Einsatz.

Das Öl bildet nach dem Auftragen auf den Nagel eine Art Film und somit eine gute Barriere. Dadurch werden schädliche Umwelteinflüsse quasi «abgebremst». Ergänzend kann ein hochwertiges Öl die Nägel schön geschmeidig halten, sodass auch ein Einreissen und Austrocknen verhindert wird. Praktischerweise gibt es unterschiedliche Verpackungsarten bei den Nagelölen. Ganz klassisch ist die Abfüllung in kleinen Fläschchen (am besten lichtgeschützt) mit integriertem Pinsel oder einer Pipette im Deckel. Praktisch für unterwegs – und damit auch gut geeignet für den Verkauf – sind sogenannte Roll-on-Fläschchen und Nagelöle in Stiftform. Damit lässt sich das Nagelöl zwischendurch rasch auftragen. Noch dazu passt es in jede Handtasche.

Wie wäre es mit einem Luxus-Nagelöl-Bad?

Überraschen Sie Ihre Maniküre-Kunden doch mit einem «Luxus-Nagelöl-Bad». Es ist rasch zubereitet und duftet zudem sehr angenehm. Hierfür benötigen Sie:

  • 50 Milliliter Jojobaöl
  • 3 Tropfen ätherisches Sandelholzöl
  • 5 Tropfen ätherisches Zypressenöl
  • 4 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Erwärmen Sie das Jojobaöl, achten Sie aber darauf, dass es nicht zu heiss wird. Ideal ist eine Temperatur von 30 bis 35 Grad Celsius. Geben Sie die ätherischen Öle unter ständigem Rühren hinzu. Füllen Sie dann alles in eine Handbadschale und lassen Sie die Hände Ihres Kunden etwa zehn Minuten darin relaxen. Nach dem Öl-Handbad werden die Hände mit einem vorgewärmten, leicht feuchten Frotteehandtuch abgetupft.

Ein qualitativ hochwertiges Nagelöl stärkt den Naturnagel spürbar, macht ihn elastisch und verleiht ihm einen Hauch natürlichen Glanz. Zudem wirkt es beruhigend auf die Nagelplatte und -haut. Ausserdem enthält Nagelöl zahlreiche Wirkstoffe und Vitamine für eine reichhaltige Pflege und macht trockene und schuppige Nagelhaut angenehm weich.

 

 

 

 

Sabrina Haas ist seit 1999 in der Beauty-Branche tätig. Die Journalistin hat sich auf Texte, PR und Marketing für Dienstleister innerhalb der Kosmetikbranche spezialisiert. Zudem hält sie Vorträge über Image, Strategie und Vertrieb für Selbstständige im Bereich der Kosmetik.

Kontakt: [email protected]  

 

 

 

Texte: Sabrina Haas

Fotos: stock.adobe.com (3), Sabrina Haas (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.